Renovierung abgeschlossen

Es war ein verhältnismäßig kurzer Weg zum SL. Im Dezember 2016 ist er mir „zugelaufen„. Am 14. Mai 2017 habe ich die Renovierung abgeschlossen. Der Wagen hatte viele Mängel. Optisch wie technisch. Das „dicke“ Ende kam dann für die abschliessenden Arbeiten an der Technik und dem Interieur bei der Mercedes-Benz Niederlassung in Mainz. Das Preis-/Leistungsverhältnis in diesem Fall ist aber hervorragend gewesen und es gibt mir ein absolut sicheres Gefühl nun zumindest mit der Technik bei 98% zu sein. Neben einem sehr umfangreichen Servicedienst mit dem Wechsel nahezu aller Flüssigkeiten und Verbrauchsteile wurden, teils in Eigenleistung, folgende Dinge erledigt:

Exterieur
Interieur
Technik (Interieur)
  • Kabelbaum in der Mittelkonsole auf Serienstand gebracht
  • Radio Fremdfabrikat auf Becker Grand Prix 2000 rückgerüstet
  • Freisprecheinrichtung (nachträglich eingebaut) entfernt
  • Beleuchtung Kombiinstrument instand gesetzt
  • Beleuchtung Spiegelkonsole (Leselicht) instand gesetzt
  • Schalter Überrollbügel repariert
  • Beleuchtung in der Armablage repariert
  • Aussentemperaturgeber ersetzt
  • Fensterheber und -motor der Beifahrerseite ersetzt
  • Pumpe der Zentralverriegelung repariert
  • Klimakompressor ersetzt
Technik (Exterieur)
  • Nebelscheinwerfer korrekt angeschlossen
  • Höhenverstellung Scheinwerfer repariert
  • Waschdüsen Scheinwerfer repariert
  • Waschdüsen Frontscheibe ersetzt
  • Blinker vorne gegen original gelbe Blinker getauscht
Technik (Antrieb, Lenkung, Fahrwerk, Bremsen)
  • Motorlager ersetzt
  • Gelenkscheiben ersetzt
  • Ölverlust Getriebe behoben (undichte Schläuche)
  • Luftansaugschlauch rechte Zylinderreihe ersetzt
  • Motordämmmatte ersetzt
  • Querstreb Vorderachse ersetzt
  • Lenkzwischenhebel repariert
  • Feststellbremse repariert
  • neue Bremsscheiben und -belege Vorderachse
  • 5 neue Reifen (225/55R16) in Erstausrüsterqualität

Es bleiben noch Restarbeiten, aber der Winter kommt bestimmt.

  • Griff in der Fahrertür muss  noch ersetzt werden (Löcher von den Nägeln)
  • Schminkspiegel ersetzen (Deckel kleben und färben ab)
  • Knopf an der Luftauslassdüse der Beifahrerseite fehlt
  • Lack muss komplett aufgearbeitet werden.
  • Verdeckgestänge schmieren und Hydrauliköl des Verdeckantriebes wechseln (Vorsorge)
  • Klarlack der Mittelkonsole aufarbeiten (eigene Dummheit)
  • Uhr im Kombiinstrument reparieren

Einmal Inspektion und mehr …

1. Bestandsaufnahme Instrumente

Gestern habe ich den Wagen bei der MB Niederlassung Mainz und dem Meister meines Vertrauens vorgestellt und abgestellt. Der aus der Dialogannahme resultierende Auftrag umfasst 7 Seiten …. sigh …. immerhin war die Aussicht unter dem Wagen nicht so schlecht. Die Traggelenke vorne und weitere Teile der Aufhängung wurden schon ersetzt. Das Gesamtbild ist in Ordnung. Aber Details, auch für mich neue, sind ins Tageslicht gerückt.

Auf dem Auftrag steht:

  • Grosse Inspektion mit Wechsel aller Flüssigkeiten (auch Getriebeöl).
  • Check Steuerkette mit Gleitschienen
  • Steuerzeiten, Zündung und Einspritzung prüfen
  • Leerlauf, Abgaswerte und Lambdawerte prüfen.
  • Ölverlust am Motor prüfen
  • Motorlager und Schwingungstilger prüfen
  • Motordämmmatte ersetzen
  • Klimaanlage prüfen
  • 5 neue Reifen (MO)
  • mechanisches/metallisches Scheppern lokalisieren und beheben
  • Zentralverriegelung prüfen
  • Rückbau der Elektrik in der Mittelkonsole auf den Serienstand
  • Entfernen der Freisprecheinrichtung
  • Cockpit:
    • Beleuchtung instand setzen
    • Uhr bleibt zweitweise stehen, prüfen
    • Aussentemperaturanzeige defekt.
  • Leselicht am Mittelspiegel prüfen
  • Beifahrertür Abdeckklappe der Seitentasche  instand setzen
  • Beifahrertür Schachtleisten/Fensterhebermotor prüfen

Ich bin mal auf den Kostenvoranschlag gespannt wenn aus dem „Prüfen“ ein „Machen“ wird. 

… Warten.

Warten auf die Frontschürze

An der Stelle ein dickes Dankeschön an die Daimler AG. Deren Support und Hingabe wirklich unerreicht ist. Ich weiss nicht wie viele Autobauer für ein 29 Jahres Baumuster Teile nachfertigen lassen und finde dies wirklich beeindruckend. In meinem Falle hat es leider nicht gereicht, denn aus 3 Wochen wurden erst 4, dann 5 und dann 6 und es gab noch immer keinen Termin vom Werk. Die Leute in der MB Niederlassung Mainz haben alles versucht und auch meine ständigen Nachfragen freundlich ertragen.

Heute ist der Countdown zum Saisonstart auf 0 gesprungen. Der Wagen sollte seit 4 Wochen von aussen fertig und frisch sein. In der Zwischenzeit wäre auch das Interieur wieder vollständig gewesen. Stattdessen steht er auch heute noch auf dem Hof der Fischer Karosserie und Lack in Mainz. Aber er wartet jetzt nicht mehr auf die Lieferung einer neuen Stosstange, denn diese habe ich dank eines Tipps aus dem 129SL Forum bei einem privaten Verkäufer aus Köln letzten Samstag abholt. Original und vollkommen neu kam sie aus dem Keller, wo sie für „schlechte Zeiten“ mal eingemottet wurde. Nun wird lackiert und montiert und Freitag starte ich ein bisschen in die Saison. Immerhin brauche ich keine Kurzzeitkennzeichen mehr. Ich hoffe ich finde jetzt kurzfristig die Zeit um das Innenleben und die Elektrik wieder auf Vordermann zu bringen. Dann muss er noch in die Werkstatt, ZV und Klima reparieren. Neue Reifen und ne Inspektion.

244 Tage bis die Saison wieder endet. Der Countdown läuft.

Warten …

Warten auf die Frontschürze

Die beiden Kotflügel sind ausgebessert und lackiert. Da sich an dem Wagen offensichtlich schon einige Lackierer versucht haben, habe ich nun eine Art „Tricolore von Blau“. Aber die Leute von Fischer Karosseriebau haben ihr bestes gegeben um die Farbunterschiede fliessend zu gestalten. Die Frontschürze ist bei MB bestellt, hat aber 3 Wochen Lieferzeit. Die Heckschürze ist ebenfalls lackiert worden und wurde noch nicht wieder montiert.

Warten auf die Frontschürze

Die Zeit rennt, noch 29 Tage bis zum Start in die Saison und mein kleiner SL steht im Regen … bei Gelegenheit muss ich mal die gelben Blinker vorbei bringen. Es macht keinen Unterschied im Aufwand gleich die richtigen zu montieren.

Erste Bestandsaufnahme

Ich war gestern in meiner Garage und habe den SL abgedeckt und inspiziert. 

Die Lackschäden sind wahrscheinlich harmlos. Ich tendiere zu neuen Stossstangen vorne und hinten. Hinten deshalb, weil man sieht, dass da schon einer lackiert hat. Radlauf und Tür kann man sicherlich gut reparieren.

1. Bestandsaufnahme Fahrertür aussen 1. Bestandsaufnahme Stossstange HL

 

 

 

 

 

 

 

1. Bestandsaufnahme Radlauf Beifahrerseite

Der Motor sprang sofort an und lief rund! Das Verdeck öffnete sich klaglos, wenn es auch eine Weile gedauert hat bis ich den Schalter gefunden hatte. Der ist leider in die Mittelkonsole gefallen und scheint auch nur geklebt zu sein. Es hängt noch eine alte Freisprecheinrichtung herum, die muss raus. 

1. Bestandsaufnahme Mittelkonsole

Der Überrollbügel hat sich nicht bewegt. Beim Schliessen des Verdecks hat die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite lange gebraucht bis sie oben war. Mangels Handbuch weiss ich gerade nicht was das Symbol mit den Schnellketten soll. Das Radio wird gegen ein Becker Grand Prix 2000 RDS ersetzt. Das Rollo in der Mittelkonsole fehlt.

1. Bestandsaufnahme Ablagefach

Der Fahrersitz ist an der Wange aufgerissen.1. Bestandsaufnahme Fahrersitz

 

In der Beifahrertür ist die Klappe lose. 1. Bestandsaufnahme Interieur Beifahrertür innenIn der Fahrertür wurde die Tafel des Memorybedienteils recht „kreativ“ befestigt.1. Bestandsaufnahme Fahrertür aussen

Zur ZV und Klima gibt aktuell keine weiteren Erkenntnisse. Beide sind aktuell ohne Funktion.

Ich bin mir ziemlich sicher noch nicht alle Defekte und sonstigen Fehler gefunden zu haben, zumal ich noch nicht richtig damit gefahren bin. In Summe ist es eine ganz schöne Baustelle. Mein Winterprojekt und ich freue mich drauf. Morgen wird er angemeldet!

Ein neuer ist in der Stadt …

Winterschlaf

Hier ist der Anfang meiner Geschichte mit einem SL. Da mir mein eigentliches Cabrio leider abhanden gekommen ist, dachte ich über meine kleine „Sammlung“ nach. Ein 4 Zylinder in Reihe ist da, ein 6 Zylinder Boxer ist auch vorhanden. Fehlt doch eindeutig ein V8!

Die „Suche“ nach einem offenen V8 beginnt also Ende November 2016. Ich dachte erst an einen 72er Oldsmobile Cutlass/442 und fand auch einiges im Netz. Aber so ein Ami V8 und von 72 ist nicht wirklich was für den Alltag. Im Sommer will ich auch mal offen zur Arbeit fahren und nicht nur zu Oldtimerveranstaltungen. In die engere Auswahl kommt auch immer wieder die SL Reihe, aber so ein R107 scheint mir recht aufwendig wenn er nicht schon sehr gut gemacht wurde. Rost habe ich bei meinem Mercedes G Modell schon genug. Das Fahrzeugdesign von Bruno Sacco hat mich schon immer angesprochen und da war der Weg zu einem SL der Baureihe R129 schon recht kurz. Das Angebot im Netz ist trotz Winter recht umfangreich.

Natürlich hat der „Sammler“ ein paar Vorstellungen und Wünsche. Wenige Hände, guter und vor allem originaler Zustand. Vollständige Dokumentation etc.

Zu der Zeit steht schon ein 93er 500 SL eines Kollegen in meiner Garage zum Überwintern. Der Wagen ist nicht gerade in einen 1a Zustand, aber die Technik ist zum grössten Teil gewartet und funktioniert. TÜV ist neu. Optisch hat er schon viele Mängel. Die letzte Fahrerin des Wagens hat hier und da Bekanntschaft mit der Garagenwand gemacht. In der Tür auf der Fahrerseite ist die Verkleidung teilweise mit Möbelnägeln fixiert. Der Fahrersitz muss neu gemacht werden, denn das Leder ist verschlissen. Der Rest des Interieurs ist in einem guten Zustand. Die Klimaanlage geht nicht, die Zentralverriegelung auch nicht. Da ich den Wagen geparkt hatte, wusste ich er läuft sanft wie Seide und schaltet ohne zu mucken. Bis auf das nachträglich eingebaute CD/Radio ist der Wagen im Auslieferungszustand.

Es handelt sich um einen schon beim Kauf re-importierten Wagen aus Norwegen. Der Erstbesitzer war eine Leasingfirma. Er wurde im Anschluss übernommen und hier und da in der Familie verschoben um schliesslich bei meinem Kollegen zu landen. Da der Wagen ja schon in meiner Garage steht, spreche ich den Kollegen an und frage ob er nicht verkaufen will … und welch eine Überraschung, er will. Wir sind uns schnell einig und nun nenne ich einen 500 SL EZ 1993 mit dem Baumuster 129.066 mein eigen. Irgendwie ein Zwitterauto, denn auf dem Heckdeckel steht „SL 500“ in der Datenkarte „500 SL“. Mir ist es am Ende egal, er hat den M119 Motor mit 240KW/326PS den ich haben wollte.

Ansonsten will ich ihn natürlich nicht in diesem Zustand belassen. Die ganzen Kontaktspuren müssen ordentlich ausgebessert und lackiert werden. Der Fahrersitz geht zum Sattler. Die Türverkleidung werde ich mir selbst vornehmen, wenn es geht. Bei der ZV und der Klima muss auch ein Fachmann ran. 4 neue Reifen kommen im Frühling drauf, denn die aktuellen Gummis sind 10 Jahre alt. Ich freue mich über meinen Zuwachs und wie immer heisst es: „Willkommen in meiner Garage!“

Auszeit

1. Service

Nach nur einer Woche, wunderschönen und aufregenden 291km, trennen sich unsere Wege schon wieder.

1. Service

Aber nur für eine hoffentlich sehr kurze Zeit. Porschino ist zur Kur bei Jochen Dronia und seinen Mannen. Die vielen Jahre ohne Bewegung (Zettel: Letzter Ölwechsel 2012 bei KM-Stand 199560, gekauft im Mai 2016 mit KM-Stand 199574.) haben doch ein paar wenige Spuren hinterlassen. Auch sind nach 28 Jahren und fast 200000km hier und da Stellen, die nicht mehr nur als Patina durchgehen. Leichte Korrosionen am Rahmen des Heckfensters rechts, evtl. das Radlager hinten links, vier neue Reifen, denn die aufgezogenen sind 10 Jahre alt, entsprechend hart und haben einen Standplatten. Dann ist eine Führungsschiene der Seitenscheibe in der Fahrertür nicht mehr taufrisch und ist eine Verbindung, unter anderem mit Sauerstoff, eingegangen. Die Spurstangenköpfe werden erneuert und wahrscheinlich gegen welche aus dem Turbo ersetzt. Dann fehlt da ein Blech am Auspuff und so weiter … Jochen ist sehr akribisch und ich bin gespannt was noch alles zu Tage kommt. Schon jetzt fiebere ich auf den Tag, an dem ich ihn wieder in Empfang nehmen kann, meinen Porschino. Die Nebenstrassen Rheinhessens rufen laut …